Wir kümmern uns um die Organisation – und um Sie

Eine „gute“ Bestattung beginnt für uns von der „Pietät“ Münchberg immer mit einer ausführlichen Beratung. Kompetent, erfahren, einfühlsam sprechen wir über Ihre Wünsche, erläutern Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben und helfen Ihnen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Versorgung Ihres verstorbenen Angehörigen nehmen wir fachgerecht und mit dem gebotenen Fingerspitzengefühl vor. Gerne machen wir Ihren geliebten Menschen auch für eine offene Aufbahrung zurecht.

Traueranzeigen dienen dem Ursprung nach dazu, den Tod eines Menschen bekanntzumachen und enthalten grundsätzlich dieselben immer wiederkehrenden Elemente. Was viele Menschen nicht wissen: Bei der eigentlichen Gestaltung sind Sie völlig frei! Sie wünschen sich einen Aufbau oder ein Motiv, das die Tageszeitung nicht vorsieht? Dann gestalten wir von der „Pietät“ Münchberg die Anzeige in unserem Hause und übermitteln sie druckfertig an die Zeitung. Das Einzige, woran wir uns halten müssen, sind gewisse Formatvorgaben. Übrigens: Wir stellen die Anzeige gerne auch auf die persönliche Gedenkseite, die wir in unserem Online-Gedenkportal kostenfrei für jeden Verstorbenen einrichten. Dort ist sie noch deutlich länger zu sehen. Darüber hinaus können Sie sich überlegen, ob Sie an dieser Stelle vielleicht sogar ein farbiges Motiv wählen, was bei Zeitungen oft kostspielig wäre.

Was bedeutet es eigentlich, Trauerkultur zu bewahren oder zu pflegen? Wir von der „Pietät“ Münchberg meinen: Dazu gehört zunächst einmal, dass Sie sich nach einem Trauerfall in Ihrem nächsten Umfeld Zeit nehmen und sich fragen, was Ihnen im Grunde Ihres Herzens guttut und Ihnen die Kraft gibt, den Tod des geliebten Angehörigen zu verarbeiten.

Unsere Erfahrung zeigt, dass es vielen hilft, den Verstorbenen noch einmal aufzubahren. Nicht einfach nur weil es Tradition ist, sondern um sich gebührend zu verabschieden und den Verlust buchstäblich zu begreifen. Ein erster Schritt, die neue Situation anzunehmen und zu verarbeiten – alleine oder im Familienkreis, auch mit Kindern. Wie und wo Sie Abschied nehmen, bleibt dabei ganz Ihnen überlassen. Der Verstorbene kann sowohl im Trauerhaus als auch in einem dafür vorgesehenen Raum auf dem Friedhof aufgebahrt werden. Sie können sich zu ihm setzen, aussprechen, was Ihnen noch auf der Seele liegt oder auch einen Brief, einen Talisman oder einen anderen persönlichen Gegenstand mit auf die letzte Reise geben.

Letzte Ruhestätte – Erde · Feuer · See

Erde, Feuer, See – drei Bestattungsarten, viele Beisetzungs­möglich­keiten. Noch ist in unserer Region die Tradition des Familiengrabes weit verbreitet. Haben Sie kein Familiengrab und hat sich Ihre Angehöriger zu Lebzeiten nicht geäußert, wie und wo er bestattet werden möchte, zeigen wir Ihnen auf, welche Möglichkeiten es gibt. Dabei helfen wir Ihnen dann eine Entscheidung zu treffen, die Ihrer Trauerarbeit guttut. Grundsätzlich raten wir zu einer Bestattungsform, bei der Sie später einen festen Ort, einen Grabstein oder zumindest eine Namenstafel aufsuchen, an der Sie Blumen ablegen und sich dem geliebten Angehörigen nahe fühlen können. Aber natürlich kann es auch gute Gründe für alternative Bestattungsformen geben.

Erdbestattung

Die Erdbestattung führen wir meist auf einem Friedhof am letzten Wohnort des Verstorbenen durch oder an einem Ort, an dem die Familie bereits ein Grab besitzt. Natürlich kann die Beerdigung auf Wunsch auch auf einem anderen Friedhof Ihrer Wahl stattfinden. Wie lange das Grab besteht, hängt von den Vorschriften vor Ort ab. In der Regel sind es 20 Jahre und länger.

Feuerbestattung

Für die Feuerbestattung, bei der der Leichnam im Sarg kremiert wird, ist eine schriftliche Willenserklärung des Verstorbenen oder seiner nächsten Angehörigen notwendig. Die Trauerfeier kann bereits vor der Einäscherung am Sarg stattfinden oder später als Urnentrauerfeier. Für die Urnenbeisetzung gibt es – im Gegensatz zur klassischen Beerdigung – auch Grabstellen, die nicht von den Angehörigen gepflegt werden. Allerdings ist die Beisetzung in pflegefreien Gemeinschaftsanlagen hier in der Region oft nur anonym möglich.

Seebestattung

Die Seebestattung ist eine Form der Feuerbestattung, bei der die Asche in einer speziellen wasserlöslichen Urne in der Nordsee, Ostsee oder auf einem der Weltmeere beigesetzt wird. Die Angehörigen erhalten im Anschluss eine Seekarte mit eingezeichnetem Beisetzungsort. Auf Wunsch kann auch eine kleine Trauergesellschaft an der Zeremonie auf See teilnehmen. Wir ermöglichen Ihnen Seebestattungen in Zusammenarbeit mit den Seebestattern an Nord- und Ostsee sowie am Atlantik.

Baumbestattung

Für Beisetzungen besteht in Deutschland Friedhofspflicht, dennoch lässt sich auch hierzulande der Wunsch nach einer Bestattung in der Natur erfüllen – und zwar in speziellen Bestattungswäldern. Die genauen Konditionen variieren von Wald zu Wald – in der Regel werden an jedem Baum mehrere Urnen beigesetzt, so dass Familie oder Freundeskreis eine gemeinsame Grabstätte haben können.
Weitere Informationen finden Sie unter anderem bei der Friedwald GmbH, bei der RuheForst GmbH und auf der Website des Wald- und Naturfriedhofs Frankenwald.

Edelsteinbestattung / Trauerdiamant

Eine besondere Bestattungsform ist die Edelsteinbestattung oder die Umwandlung eines Teils der Asche in einen Trauerdiamanten. Hierbei ist der Verstorbene den Hinterbliebenen auf eine Art weiterhin präsent. Für den einen oder anderen sicherlich eine tröstliche Vorstellung, die wir auf Wunsch gerne verwirklichen. Weitere Informationen finden Sie bei unseren Partnern Algordanza und Mevisto.

Anonyme Feuerbestattung

Die anonyme Bestattung wird häufig gewünscht, wenn wenig Geld für die Bestattung da ist oder niemand das Grab pflegen kann. Allerdings können die Hinterbliebenen hier auch nicht an der Beisetzung teilnehmen, die zumeist in einem Gemeinschaftsgrab (Krypta) durchgeführt wird. Wenn Ihr Budget nicht für die Wunschbestattung ausreicht, sprechen Sie mit uns, wir helfen Ihnen gerne, eine Alternative zu finden, die Ihren Bedürfnissen gerecht wird.

Was kostet eine Bestattung?

Die Höhe der Bestattungskosten hängt – natürlich – von Ihren persönlichen Wünschen ab. Und das gilt nicht nur für Größe und Ausschmückung der Trauerfeier. Der Beisetzungsort und die Grabart haben großen Einfluss, denn die Gebühren können sehr unterschiedlich ausfallen. Und auch Särge und Urnen gibt es in allen Preisklassen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Deshalb kalkulieren wir bei der „Pietät“ Münchberg keine Paketpreise, sondern setzen uns mit Ihnen zu einer ausführlichen Beratung zusammen. Da schauen wir dann gemeinsam mit Ihnen, welche Optionen mit welchem Budget möglich sind. Dass wir Ihnen vor der Beauftragung auf Wunsch einen detaillierten Kostenvoranschlag erstellen, ist für uns selbstverständlich Ehrensache!

  • Sarg, Sarginnenausstattung, ggf. Urne
  • Einsargung und Trägerdienste
  • Überführung und Formalitätenerledigung
  • Trauerdrucke
  • Sterbeurkunde
  • Freigabe bzw. polizeiliche Genehmigung der Feuerbestattung
    (z. Zt. gebührenfrei)
  • Einäscherungsgebühren
  • Leichenhallengebühren und Kühlzelle
  • Gebühr des Geistlichen
  • Leistungen des Friedhofswärters
  • Grabstein und Grabnutzungsgebühren
  • Urnenaufbewahrungsgebühren und Urnenversandkosten
  • Leichenschaugebühren, Todesanzeige
  • Blumenschmuck, Musiker
  • Trauerredner, Drucksachen
  • Leichentrunk und Fahrgelegenheit